Videos für Social Media. Tipps zur Produktion.

Alles was nicht relevant ist, wird automatisch geblockt. Ein Beispiel: Du besuchst ein paar Newsseiten, surfst auf Social Media und prüfst deine E-Mails. Dabei kommst du garantiert mit Werbeanzeigen in Kontakt. Ein paar Anzeigen sind für dich relevant, die meisten vergisst du aber sofort wieder. Wenn du dich fragst, welche drei Anzeigen du heute gesehen hast, wirst du merken wie schwer es ist sich daran zu erinnern – dein innerer «Blocker» funktioniert also bestens.

Das Thema Werbeanzeigen verdeutlicht wie wichtig es ist, mit deinen Inhalten Aufmerksamkeit zu erzielen. In diesem Beitrag legen wir den Fokus auf die Produktion von Social Media Videos und geben dir wichtige Tipps auf den Weg, damit dein Video ein voller Erfolg wird.

Der Mensch ist ungeduldig

Der Mensch hat keine Zeit. Oder doch? Wusstest du, dass eine durchschnittliche Person mindestens 30 Mal am Tag auf ihr Smartphone schaut? Die Nutzungszeit bei uns Schweizerinnen und Schweizer liegt sogar bei 2.5 Stunden pro Tag. Wir sind Smartphone Junkies. Nur wie aktiv konsumieren wir denn Inhalte auf Social Media?

Studien von Facebook haben ergeben, dass die User mit dem Smartphone 41% schneller durch den Facebook News-Feed scrollen als mit dem Desktop. Das bedeutet, dass einzelne Beiträge deutlich weniger lang im sichtbaren Bereich bleiben. Interessanterweise wissen die Menschen bereits nach einer Viertelsekunde, ob sie das Video schon einmal gesehen haben.

Du hast 3 Sekunden

Dieses Diagramm verdeutlicht, wie lange User Videos auf Facebook und Instagram schauen.

Die Aufmerksamkeitsspanne leidet nach wenigen Sekunden bereits beachtlich! Nach ca. 2 bis 3 Sekunden brechen durchschnittlich 80% der Menschen das Video ab.

Grund dafür ist der «interne Filter», der binnen Sekunden Inhalte in relevant und nicht relevant clustert. Rutschst du bei diesem Filter durch, war’s das mit der Aufmerksamkeit – du wurdest geblockt.

  • % Anzahl Video Viewers in Sekunden

Tipps für erfolgreiche Videos

Mit diesen einfachen Tipps schaffst du es, bessere Videos für Social Media zu produzieren. Die Menschen konsumieren deine Inhalte länger und deine Botschaft wird vermittelt.

Bleiben wir in Kontakt? Folge uns auf Social Media.

Achte auf die Videolänge

Dein Video sollte maximal 15 Sekunden lang sein. Warum? Die Erfahrungswerte zeigen, dass diese Zeitspanne ausreicht, deine Botschaft zu vermitteln und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der User aufrecht zu erhalten. Wenn das Video unter 15 Sekunden lang ist, kannst du es auf Facebook und Instagram als zusätzliche Werbeplatzierungen (z.B. In-Stream & Stories) verwenden.

Sorge für Aufmerksamkeit

Wir wissen nun, dass wir ca. 80% der User nach 3 Sekunden Videokonsum verlieren. Für langatmige Intros bleibt daher keine Zeit. Beginne sofort mit den spannendsten Inhalten. Je schneller du die Aufmerksamkeit der User hast, desto besser. Diese Tipps helfen dir bei der Produktion deines Videos:

  • Baue lebendige Hintergründe ein
  • Verwende atemberaubende Produktaufnahmen
  • Wende schnelle Schnittfolgen für mehr Spannung an
  • Füge plakative Überschriften hinzu
  • Beginne mit einer Fragestellung
  • Integriere deine Markenbotschaft frühzeitig
  • Achte darauf, dass dein Brand sofort sichtbar ist

Neben der Produktion des Social Media Videos ist auch der Beitragstext nicht zu vernachlässigen. Verfasse einen kurzen, handlungsauffordernden Text. Stelle Fragen und hole deine Nutzer gezielt ab. Hebe deinen Beitrag von der breiten Masse ab und verwende dazu ein passendes Emoji.

Verwende Untertitel

Die Videos bei Facebook und Instagram werden üblicherweise ohne Ton abgespielt. Damit deine Story auch ohne Sound funktioniert, sollte sie visuell die Inhalte vermitteln können. Füge wo sinnvoll Untertitel bei deinen Videos ein – diese erhöhen die Anzeigendauer erheblich. Die Untertitel kannst du einfach und bequem als «.SRT» Datei abspeichern und bei Facebook oder Instagram hochladen. Der Vorteil: Das Video muss nicht zusätzlich bearbeitet werden. Hier geht’s zur Anleitung.

Generell sollte Sound bei deinen Videos vorhanden sein. Die Menschen erwarten Ton, wenn sie ihn freiwillig einschalten.

Das richtige Format

Wenn du Beiträge auf Facebook, Instagram oder LinkedIn veröffentlichst, werden diese grösstenteils auf mobilen Geräten konsumiert. Zu 98% halten dann die User das Smartphone im Hochformat.

Leider werden häufig hochwertige Videos aus der TV-Produktion 1:1 für Social Media verwendet. Ein häufiger und unnötiger Fehler. Das Problem ist, dass die Videos im TV ein 16:9 Format aufweisen. Auf dem Smartphone ist dieses Seitenverhältnis ungeeignet, da es zu klein ist (siehe Visualisierung).

Verwende bei deinen Videos unbedingt folgende Formate: 1:1 oder 4:5 für den Feed und 9:16 für Stories. So erzielst du die notwendige Aufmerksamkeit.

– Fazit –

Es ist nicht immer einfach ein ansprechendes Video für Social Media zu produzieren. Wichtig ist es, dass du ein Format wählst, welches auch bei mobilen Geräten gut funktioniert und eine hohe Aufmerksamkeit erzielt. Achte darauf, dass du im Video mit den spannendsten Inhalten beginnst. Die ersten 2 bis 3 Sekunden sind entscheidend für den Erfolg.

Zu guter Letzt: Übung macht den Meister. Trau dich was neues zu probieren.

Fabian Weder

Autor

Fabian Weder – Inhaber AD Promotion

Begeisterter Digital Marketing Experte und Dozent in den Bereichen Social Media Marketing, Suchmaschinenwerbung (SEA), Suchmaschinenoptimierung (SEO), Display Advertising, Newsletter Marketing und Analytics.

E-Mail: fabian.weder@ad-promotion.ch
Mobile: +41 79 778 11 51

Weitere Beiträge